Ferlemann: Bund unterstützt landwirtschaftliche Museen in ländlichen Räumen

Berlin. Mit zwei Millionen Euro unterstützt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) – in Zusammenarbeit mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Entwicklung und Modernisierung von Landwirtschaftsmuseen in ländlichen Räumen. 

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Enak Ferlemann teilt dazu mit: „Das neue Soforthilfeprogramm läuft ab dem 1. April 2021 und ist Teil des Soforthilfeprogramms Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021 der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Es richtet sich gezielt an landwirtschaftliche Museen in Städten und Gemeinden mit bis zu 30.000 Einwohnern oder Orten mit ländlichem Charakter. Ausstellungsschwerpunkte müssen mit den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei verknüpft sein.“ 

Mit diesem Soforthilfeprogramm werde ein echter Beitrag zu gleichwertigen Lebensbedingungen geleistet, denn so könnten die vielfach ehrenamtlich getragenen Museen in ländlichen Räumen ihre wertvolle Arbeit auch zukünftig leisten, so der für den Landkreis Cuxhaven und den nördlichen Landkreis Stade zuständige CDU-Bundestagsabgeordnete weiter.

Ferlemann: „Ich empfehle jeder Initiative in unserer Region, sich um die Fördermittel aus dem Soforthilfeprogramm des Bundeslandwirtschaftsministeriums zu bewerben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass kleine, regional verankerte Museen jede Unterstützung zur Weiterentwicklung gebrauchen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.